Die Künstlerin

Regina Maria Monika Schrott ist Wienerin in der 3. Generation. Obwohl oder gerade weil sie seit über 10 Jahren in Deutschland lebt und arbeitet, ist sie eine durch und durch leidenschaftliche Wienerin. Sie lässt sich gern unter den Rock schauen, weil sie ganz genau weiß, was man darunter findet. Seit 20 Jahren lebt sie Theater in all seinen Facetten. Sie ist Schauspielerin, Sängerin, Regisseurin, Theatercoach und Autorin.

Sie spielte u.a. bei den Salzburger Festspielen am Thespiskarren, im Jedermann auf der Festung, an der Comödie Buchum, dem Kleinen Theater Bad Godesberg, am Kosmos Theater Wien, am Horizont Theater Köln, an der Städtischen Bühne Lahnstein und nicht zuletzt auch auf Tournee fast überall in Deutschland und Österreich.

Sie inszenierte u.a. „Kaiserin Elisabeth, Sisi oder wie sie wirklich war", „Sei lieb zu meiner Frau“, „Kleine Engel“, „Die Unterrichtsstunde“, „Liebe Jelena Sergejewna“, „Wenn Engel Burnout haben“ und „Kindsmord“.

Mit „Der Wienerin“ schrieb und collagierte sie sich selbst ein Stück auf den Leib, in dem sie all ihr Können unter Beweis stellen kann. Denn ihrem Schreiben, Spielen und Inszenieren gemeinsam ist eine unverwüstliche Lebensfreude und Lust, Menschen zutiefst zu berühren.

Mehr über Regina Schrott erfahren Sie auf ihrer Website:
www.regina-schrott.at